Niedersachen klar Logo

Terminsaufhebung in dem Strafverfahren wegen unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln in der JVA Wolfenbüttel

Tatvorwurf: Unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln, Körperverletzung, räuberischen Erpressung und Bestechung

Tatort: Wolfenbüttel und Salzgitter

Tatzeit: 01.05.2018 bis zum 09.04.2019

Die 8. Strafkammer hat in dem Strafverfahren 8 KLs 806 Js 5810/19 (60/19), die ab 27.01.2021 anberaumten Hauptverhandlungstermine (insgesamt 17 Verhandlungstage bis Mai 2021- s. dazu Pressevorschau Januar 2021) wegen der aktuellen Entwicklung in der Corona-Pandemie erneut aufgehoben. Aufgrund der hohen Anzahl der Prozessbeteiligten samt Besucher und der erforderlichen erhöhten Sicherheitsvorkehrungen kann nach Auffassung der Kammer wegen des aktuellen Infektionsgeschehens ein reibungsloser Ablauf der Hauptverhandlung nicht gewährleistet werden. Die Kammer beabsichtigt in Absprache mit den Prozessbeteiligten die Hauptverhandlung in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu beginnen.


Es handelt sich dabei um die zweite Aufhebung der Hauptverhandlungstermine. Der erste Prozess im Januar 2020 (vgl. Pressevorschau 2020) musste nach Durchführung von 10 Hauptverhandlungstagen ebenfalls Corona bedingt abgesagt werden.

Kontakt:

Richterin am Landgericht
Maike Block-Cavallaro
Pressesprecherin
Landgericht Braunschweig
Münzstraße 17
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 488-2374 bzw. 0178 3407304
Fax: 0531 488- 2549
E-Mail: lgbs-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Richter am Landgericht
Dr. Stefan Bauer-Schade
Pressesprecher
Landgericht Braunschweig
Münzstraße 17
38100 Braunschweig
Tel.: 0531 488-2391 bzw. 0175 4933695
Fax: 0531 488-2549
E-Mail: lgbs-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
25.01.2021

Ansprechpartner/in:
Maike Block-Cavallaro

Landgericht Braunschweig
Richterin am Landgericht
Münzstraße 17
38100 Braunschweig
Tel: 0531-488-2374

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln