Landgericht Niedersachsen klar Logo

Urteil der 9. Strafkammer wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung mit Metallrohr in Salzgitter rechtskräftig

Urteil der 9. Strafkammer wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung mit Metallrohr in Salzgitter rechtskräftig

Mit Beschluss vom 17. Oktober 2023 (Aktenzeichen 6 StR 353/23) hat der Bundesgerichtshof die Revision des Angeklagten gegen das Urteil der 9. Strafkammer vom 24.02.2023, Aktenzeichen 9 Ks 116 Js 63139/21 (9/22) verworfen.

Dem damals 32-jährigen Angeklagten war vorgeworfen worden, seiner außerehelichen Lebensgefährtin am 17.11.2021 in der Wohnung aufgelauert und versucht zu haben diese mit einem Metallrohr zu töten, indem er sie hiermit immer wieder geschlagen und getreten habe. Wegen der weiteren Einzelheiten wird auf die Pressevorschau von Januar 2023 verwiesen.

Nach sechs Verhandlungstagen in der Zeit von Januar 2023 bis Februar 2023 hatte die 9. Strafkammer den Angeklagten wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 9 Jahren verurteilt.

Der Bundesgerichtshof hat die Revision des Angeklagten als unbegründet verworfen. Damit ist das Urteil rechtskräftig.


Kontakt:

Richterin am Landgericht

Lisa Rust

Pressesprecherin

Landgericht Braunschweig
Münzstraße 17
38100 Braunschweig

Tel.: (0531) 488-2284 bzw. 0175/5047289

Fax: (0531) 488-2665

E-Mail: lgbs-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Richter am Landgericht

Benedikt Eicke

Pressesprecher

Landgericht Braunschweig

Münzstraße 17

38100 Braunschweig

Tel.: 0531 488-2208 bzw. 0175/4933695

Fax: 0531 488-2665

E-Mail: lgbs-pressestelle@justiz.niedersachsen.de




Artikel-Informationen

erstellt am:
09.11.2023

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln